Aktuelles

 

26.11.2020    Die Gesundheit der uns anvertrauten Menschen ist uns wichtig

Die Bildungsakademie ist von der Corona-Pandemie nicht nur als weiterführende Schule, sondern insbesondere als Bildungseinrichtung für Gesundheitsberufe betroffen. Die Pandemie wirkt sich sowohl auf den theoretischen Unterricht als auch auf den praktischen Anteil der Ausbildung in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Rettungswachen aus.
Der theoretische Unterricht findet aufgrund der hohen Inzidenz seit Mitte Oktober sowohl online als auch in geteilten Gruppen als Präsenzunterricht statt.
Trotz dieser Maßnahmen, der Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz und des umgesetzten Hygienekonzeptes ist es dennoch zu mehreren Corona-Infektionen bei Mitarbeitern und Bildungsteilnehmern gekommen.
Um die Verbreitung des Virus innerhalb der Bildungsakademie noch besser einzudämmen, wurden MitarbeiterInnen geschult sogenannte Corona-Schnelltests durchzuführen.
Zur Zeit werden nicht nur die Lehrkräfte der Akademie getestet, sondern auch die BildungsteilnehmerInnen. Diese wurden bereits teilweise in den Einrichtungen getestet und werden nun aber auch während der bis zu zehnwöchigen Theoriephasen an der Bildungsakademie (auf freiwilliger Basis kostenfrei) getestet.
Wir möchten mit den Testungen insbesondere vermeiden, dass mögliche Infektionen von der Schule in die Praxis oder von Praxis in die Schule getragen werden.
In dieser Woche wurden bereits rund 300 Corona-Schnellteste an der Bildungsakademie durchgeführt.
Wir danken allen Beteiligten von Herzen, dass wir dies so schnell stemmen konnten.

Bodo Keißner-Hesse
Akademieleitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26.11.2020    Die Lehren aus der Corona-Pandemie

Um Lehren aus der Corona-Pandemie zu ziehen, hat die Barmer Ersatzkasse  zusammen mit der Robert-Bosch-Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, dem Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (Zi) sowie dem Barmer Institut für Gesundheitssystemforschung (bifg) heute in Berlin ein 68-seitigen „Richtungspapier“ vorgestellt.

In dem Papier, werden in sieben Kapiteln Thesen formuliert, die „teilweise schon vor der Corona-Pandemie formuliert worden waren“.

ePaper - Richtungspapier Corona

 

01.10.2020    Minister Laumann: Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch einfordern

Arbeitsministerium veröffentlicht Flyer zu Arbeitsrecht, Arbeitsvertrag und Ansprechstellen bei Problemen
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit:

Welche Angaben gehören in meinen Arbeitsvertrag? Wie hoch ist mein gesetzlicher Urlaubsanspruch? Und wer kann mir bei Fragen rund um die Themen Arbeitsschutz und Arbeitsrecht helfen? Diese und viele an-dere Fragen beantworten drei neue Flyer, die das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium veröffentlicht hat.

„Wir stellen immer wieder fest, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gar nicht wissen, welche Rechte sie haben“, sagte Arbeitsminister Karl-Josef Laumann zur Vorstellung der neuen Flyer. „Beschäftigte können aber nur die Rechte einfordern, die sie auch kennen.“

Flyer zum Arbeitsvertrag: Neben Angaben zur Tätigkeit sollte dieser unbedingt Angaben zur vereinbarten Arbeitszeit, zur Entlohnung und zum jährlichen Erholungsurlaub enthalten. Darüber hinaus nennt der Flyer sechs weitere Punkte, die schriftlich festgehalten werden müssen.
Download: Flyer zum Arbeitsvertrag

Flyer zu Arbeitnehmerrechten: Beschäftigte dürfen maximal acht Stunden, in Ausnahmefällen zehn Stunden pro Arbeitstag arbeiten. Der gesetzliche Urlaubsanspruch bei einer Fünf-Tage-Woche beträgt 20 Tage; aber erst nach sechs Monaten Betriebszugehörigkeit. Und wenn Beschäftigte krank werden, muss der Arbeitgeber das Gehalt bis zu sechs Wochen weiterbezahlen, sofern diese seit mindestens vier Wochen im Unternehmen angestellt sind. Weitere Beispiele finden sich im Flyer.
Download: Flyer zu Arbeitnehmerrechten

Flyer zu Ansprechstellen bei Fragen und Problemen: Wer sich über unzumutbare Arbeitsbedingungen beschweren will, kann sich an das Arbeitsschutz-Telefon NRW wenden, wer Fragen zu Tarifverträgen hat, an das Tarifregister NRW und bei Fragen zu Zeitarbeit und Werkvertrag kann man sich an die Servicestelle Faire Zeitarbeit und Werkverträge wenden. Weitere Ansprechstellen finden sich im Flyer.
Download: Flyer zu Ansprechstellen bei Fragen und Problemen

Die Flyer sind auf der Internetseite www.gute-arbeitswelt.nrw zu finden und können über den Broschürenservice des Ministeriums bestellt werden: www.mags.nrw/broschuerenservice.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen setzt sich dafür ein, eine faire, gesunde und moderne Arbeitswelt zu gestalten. Weitere Informationen unter: www.gute-arbeits-welt.nrw

 

01.10.2020    Abschlussbericht zum Personalbemessungsinstrument* liegt vor

*Entwicklung und Erprobung eines wissenschaftlich fundierten Verfahrens zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Pflegeeinrichtungen nach qualitativen und quantitativen Maßstäben gemäß § 113c SGB XI (PeBeM)

Hier können sie den Abschlussbericht lesen

 

04.09.2020    Soziale Teilhabe und Lebensqualität in der stationären Altenhilfe unter den Bedingungen der COVID-19-Pandemie

Die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP) hat eine Leitlinie zur sozialen Teilhabe und Lebensqualität mit Empfehlungen veröffentlich. Die Langfassung vom 10.08.2020 können Sie sich über den unten stehenden Link herunterladen.

S1 Leitlinie "Soziale Teilhabe und Lebensqualität in der stationären Altenhilfe unter den Bedingungen der COVID-19-Pandemie"

 

09.07.2020    Schriftliche Abschlussprüfungen der Pflegeschule vom 17.08. bis 19.08.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die schriftlichen Abschlussprüfungen der Klassen AK 84–AK 86 finden in den Räumlichkeiten der Neandertalhalle Mettmann statt.
Wir bedanken uns bei der Stadt Mettmann, dass wir so unkompliziert und schnell zu einer guten Lösung gekommen sind.
Diese Lösung stellt sicher, dass rund 60 Auszubildende zur Pflegefachkraft die Möglichkeit haben, in den Räumlichkeiten der Neandertalhalle ihre schriftliche Prüfung unter Beachtung der Hygienevorschriften des Landes NRW ablegen zu können.

Herzlichen Dank und allen Prüflingen viel Erfolg!

 

 

18.05.2020    Begleitmaterialien für die Rahmenpläne liegen vor

Die Fachkommission nach § 53 Pflegeberufegesetz liefert mit den Begleitmaterialien den für die curriculare Arbeit der Pflegeschulen notwendigen wissenschaftlichen Begründungsrahmen. Die Begleitmaterialien für die Rahmenpläne der Pflegeausbildung können ab sofort kostenfrei abgerufen werden. Es handelt sich hier vorerst um die Entwurfsfassung, deren Inhalte aber keine weiteren Änderungen mehr erfahren.

Hier geht es zum Artikel des BIBB

 

05.05.2020    Broschüre "Pflegeausbildung aktuell" des BIBB

Unsere Gesellschaft ist durch permanente Veränderungen geprägt. Dieser Wandel macht auch vor der Pflege nicht halt. Heutzutage leben die Menschen deutlich länger und weisen dann im hohen Alter oft verschiedene Krankheitsbilder auf. Dadurch hat sich der Pflegebedarf in Deutschland geändert.

Die Broschüre für Ausbildungsinteressierte „Pflegeausbildung aktuell“ ist ab sofort online auf den Internetseiten des BIBB kostenfrei abrufbar.

Datei-Download

 

 

In stillem Gedenken
In stillem Gedenken

 

29.03.2020    Liebe Auszubildende in der Pflege und im Rettungsdienst,

Ihr habt Euch entschieden, einen Beruf GANZ NAH AM MENSCHEN zu ergreifen. Diese Nähe ist manchmal so groß, dass körperlich wie emotional kein Blatt Papier dazwischen passt. Es ist die echte, ungeschminkte Begegnung mit Menschen.
Gerade diese Zuwendung und diese Nähe machen unsere Arbeit so wunderbar, wertvoll ¬und UNVERZICHTBAR.
DANKE, dass Ihr Euch für diesen Weg entschieden habt!
Wir wissen es schon lange: nur WIR GEMEINSAM können große Herausforderungen meistern. Doch nun ist es für alle offensichtlich: Ihr leistet Großartiges, seid unersetzlich, Vorbilder – und systemrelevant sowieso.
Zurzeit erreichen uns stündlich Mitteilungen über Euer außerordentliches ENGAGEMENT in den Einrichtungen der ambulanten und stationären Altenpflege und des Rettungsdienstes, das weit über das übliche Maß in der Ausbildung hinausgeht.
Ihr zeigt damit gelebte SOLIDARITÄT mit akut in Not geratenen, hilfsbedürftigen oder mit dauerhaft pflegebedürftigen Mitmenschen – und natürlich mit Euren Kolleginnen und Kollegen, die Ihr tatkräftig unterstützt.
Wir sind STOLZ auf Euch und danken Euch von Herzen!

Bodo Keissner-Hesse
Akademieleiter

 

20.03.2020    Pflegeselbstverwaltung stärkt Pflegebranche den Rücken

Umfangreiche Sofortmaßnahmen für die stationäre und ambulante Pflege beschlossen.

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG VON:

 

20.03.2020    #coronacodex

Gerne verbreiten wir die Selbstverpflichtung #coronacodex der Diakonie Düsseldorf.

Halten Sie bitte die in der Kurzschulung empfohlenen Hygieneregelungen ein.

Los geht´s! Wir haben eine Aufgabe!

#coronacodex deutsch

Kurzschulung deutsch

#coronacodex arabisch

Kurzschulung arabisch

 

18.03.2020    Unsere Ausbildungen starten wie geplant

Unsere Ausbildungen zum Pflegefachmann / Pflegefachfrau starten wie geplant zum 01.04.2020

Für die Klassen die am 01.04 beginnen, startet die Ausbildung weiterhin mit der theoretischen Ausbildung (Trotz Corona-Pandemie ). Wir gestalten bis zum 18.04.20 die theoretische Ausbildung mit allen uns zur Verfügung stehender digitalen Möglichkeiten. Lassen Sie sich überraschen. Wir werden alle gemeinsam an den vor uns liegenden Herausforderungen wachsen.
Wir informieren Sie weiter persönlich. Sobald der Unterricht wieder in der Bildungsakademie stattfinden kann, wird er dort fortgeführt.
Bleiben Sie gesund!
Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen aus der Bildungsakademie in Mettmann

Bodo Keißner-Hesse
Akademieleitung

 

18.03.2020    Online-Unterricht

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, wurden die Schulen in allen Bundesländern geschlossen.
Ab dem 01.April nehmen wir den Lehrbetrieb für alle Auszubildenden der Pflegeausbildung und Notfallsanitäterausbildung als Online-Unterricht wieder auf.
Insgesamt nutzen wir folgende Möglichkeiten:

  • Moodle-Lernplattform
  • Web Conferencing
  • Mailverkehr mit Aufgabenstellung und Videounterrichte
  • telefonische Einzel- und Gruppenberatungen
  • Telefon- und Videokonferenzen als Kleingruppenunterricht

Sie werden durch unsere Lehrkräfte in diese Möglichkeiten eingewiesen. Wir als Schule dokumentieren und kontrollieren welche Themenfelder sie erfolgreich und mit welchem Zeitaufwand (workload) bearbeitet haben.
Damit sichergestellt ist, dass Unterrichtsmaterialien zwischen Lehrkräften und Auszubildende korrekt zugestellt werden und Rückfragen gelingen können, bitten wir um Zusendung Ihrer aktuellen Mailadressen. Senden Sie die Mailadresse und alle Anfragen zum Thema Online-Unterricht an folgende Mailadresse: sekretariat@bildungsakademie-mettmann.de
Bitte schauen Sie regelmäßig in Ihren Posteingang und Ihren Spam-Ordner und sorgen Sie für ausreichenden Speicherplatz.

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

Bodo Keissner-Hesse
Akademieleitung

 

18.03.2020    Abschlussprüfungen in der Pflegeausbildung

Gestern am spätem Nachmittag haben wir die Mitteilung erhalten, dass wir die schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen durchführen können (Stand 17.03.20).
Die Prüfungen werden so gestaltet, dass einschlägige Hygienemaßnahmen durchgängig eingehalten werden und der Kontakt der beteiligten Personen auf ein Minimum reduziert wird.
Die Auszubildenden erhalten ihre Termine und weitere Informationen am Donnerstag per E-Mail.

Bleiben Sie gesund! Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Prüfung!

 

 

13.03.2020 ***Besonderer Hinweis***

Gemäß Erlasslage wird der Unterrichtsbetrieb an der Bildungsakademie mit sofortiger Wirkung eingestellt.
Die Auszubildenden der Pflegeausbildung melden sich bitte beim praktischen Ausbildungsträger. Die Prüfungsklassen lernen für die Prüfungen.
Wir melden uns sobald wir sagen können, ob und wann wir die Prüfungen durchführen können. 
Bleiben Sie gesund!

Bodo Keissner-Hesse

 

10.03.2020   „Was der Rettungsdienst über Covid-19 wissen muss“

Neues kostenloses und sehr gutes E-Dossier aus dem S+K Verlag

„Was der Rettungsdienst über Covid-19 wissen muss“

 

04.03.2020 Masernschutzgesetz

Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, z. B. Krankenhäusern oder Arztpraxen müssen gegen Masern geimpft oder immun sein – sofern sie nach 1970 geboren sind. Gleiches gilt für nach 1970 geborene Beschäftigte in Kindergärten, Schulen oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen, Asylbewerber- und Geflüchteten-Unterkünften sowie Tagespflegepersonen.

Dies bedeutet, dass alle unsere Auszubildenden (Pflege und Rettungsdienst, sofern sie nach 1970 geboren sind) vor einen Einsatz  in einer Einrichtung nachweisen müssen, dass sie gegen Masern geimpft sind oder immun sein müssen.

https://www.masernschutz.de/beschaeftigte-in-einrichtungen.htm

 

13.02.2020   Lieferengpässe bei Arzneimitteln

Lieferengpässe bei Arzneimitteln: Internationale Evidenz und Empfehlungen für Deutschland Kurzgutachten Im Auftrag des GKV-Spitzenverbands

Lieferengpässe bei Medikamenten (d. h. die vorübergehende, oft kurzfristig auftretende Nichtverfügbarkeit von Arzneimitteln) stellen ein globales Problem dar und haben in den letzten Jahren auch in wirtschaftsstarken Ländern wie Deutschland zugenommen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln - Ein Kurzgutachten

 

13.02.2020   Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen

Diskussionspapier zum Entlastungsbudget

Der Pflegebevollmächtige der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat ein Diskussionspapier vorgelegt, mit dem er die Leistungen der Pflegeversicherung für die häusliche Pflege vereinfachen und entbürokratisieren will. Die Pflegeversicherung decke zwar grundsätzlich viele Bedürfnisse ab, heißt es in dem Papier. Aber den Menschen fehle oft das Wissen, welche Leistungen es überhaupt gibt.

Pressemitteilungen: Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen!

 

12.02.2020   Luft nach oben in bei der Gesamtzahl der Pflege-Azubis in den Ländern

NRW befindet sich bei der Gesamtzahl der Pflege-Azubis auf Platz 3 aller Bundesländer. Ein gutes Ergebnis, aber eben auch noch mit Luft nach oben.

Die Bundesregierung will die Zahl der Pflege-Azubis weiter deutlich erhöhen.

Nun ist das Problem dabei, dass für die Pflegeausbildung nicht der Bund, sondern die Länder zuständig sind. Hier sind die Unterschiede, was bisherige Ausbildungszahlen betrifft, ganz enorm. Im Vergleich fallen einige Bundesländer nicht durch sonderlichen Eifer auf.

Dem KWA-Index zufolge rangiert bei der Gesamtzahl der Pflege-Azubis Nordrhein-Westfalen als bevölkerungsreichstes Bundesland einsam an der Spitze. Es verfügte im Schuljahr 2018/2019 über 35.428 Auszubildende. Setzt man diese Zahl allerdings in Relation zur Einwohnerzahl, sind zwei andere Länder besser.

Der Pflegeausbildungsindex (PIX) wird jährlich von der KWA Akademie auf der Basis offizieller Daten ermittelt und in Zusammenarbeit mit dem Medienhaus Vincentz Network (Hannover) veröffentlicht.

Mit dem PIX stellt die KWA Akademie allen Entscheidungsträgern ein belastbares Instrument zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zum Pflegeausbildungsindex PIX finden Sie hier

 

23.01.2020   Sexualität – ein Thema für die Pflege?!

Sexuelle Sehnsucht als Herausforderung für Pflegende, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen

Fachtag der PSAG - im Kreis Mettmann - 11.03.2020

Anmeldung
per Mail an: sabine.richartz@kreis-mettmann.de
per Fax an: (02104) 99 51 33

Flyer Sexualität – Ein Thema der Pflege?!