Basisqualifizierung - Alltagsbegleiter/in

gemäß § 45a SGB XI (§ 8 AnFöVO)

(anerkannt durch die "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in NRW", kurz: AnFöVO)

Das gesellschaftliche und auch politische Ziel ist es, dass Menschen "so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben können". Die Qualifizierung zur Betreuungskraft (niedrigschwellig) mit einem Stundenumfang von 40 Stunden bietet mit ihren Inhalten ein gutes Fundament für die Betreuung pflegebedürftiger Menschen. Zielsetzend wird in allen Bereichen besonderer Wert auf die Beobachtung der häuslichen Situationen sowie ein entsprechendes Agieren gelegt. Die Kommunikation und der Umgang mit den pflegebedürftigen, zu betreuenden Menschen sind ausschlaggebend für eine gute Betreuungsqualität.

Im Fokus der Angebote zur Entlastung steht die Förderung des Erhalts der Selbständigkeit und Selbstbestimmung des Pflegebedürftigen sowie die Entlastung von pflegenden Angehörigen. Die Entlastungsangebote erbringen zusätzliche Entlastungsleistungen, die der Deckung des Bedarfs der Versicherten an Unterstützung im Haushalt, insbesondere bei der hauswirtschaftlichen Versorgung, an Unterstützung bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen dienen oder dazu beitragen, dass Angehörige und vergleichbar nahestehende Personen gerade in ihrer Eigenschaft als Pflegende zu entlasten. Sie dienen der Ermunterung zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte, der Hilfe der Strukturierung und Organisation der Pflege, der Stärkung zur Selbstfürsorge und Selbsthilfe.

Rechtlicher Rahmen: Seit dem 1. Januar 2017 ist die "Verordnung über niedrigschwellige Hilfe- und Betreuungsangebote für Pflegebedürftige (HBPfVO) durch die "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen" (AnFöVO) ersetzt worden.

 

Start: 23.02.2019

Sa, 23.02.2019 (09.00 - 16.00 Uhr)

Di, 26.02.2019 (16.30 - 21.00 Uhr)       Do, 28.02.2019 (16.30 - 21.00 Uhr)

Di, 05.03.2019 (16.30 - 21.00 Uhr)       Do, 07.03.2019 (16.30 - 21.00 Uhr)

Sa, 09.03.2019 (09.00 - 16.00 Uhr)

(Gesamtstunden: 40)

Start: 28.09.2019

Sa, 28.09.2019 (09.00 - 21.00 Uhr)

Mo, 30.09.2019 (16.00 - 21.00 Uhr)      Mi, 02.10.2019 (16.00 - 21.00 Uhr)

Mo, 07.10.2019 (16.00 - 21.00 Uhr)      Mi, 09.10.2019 (16.00 - 21.00 Uhr)

Sa, 12.10.2019 (09.00 - 16.00 Uhr)

(Gesamtstunden: 40)

 

Kosten:

369 € (Fördermöglichkeiten)

Zielgruppe

  • Interessierte Menschen ohne pflegerische Grundqualifikation
  • Pflegehilfskräfte
  • Neu- und Wiedereinsteiger/innen ins Arbeitsleben
  • interessierte Angehörige

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Qualifizierung sollten u.a. eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen, Freude und Fähigkeiten zur verbalen und nonverbalen Kommunikation und eine gute Beoachtungsgabe mitbringen. Die Bereitschaft zur (Weiter-)Entwicklung einer wertschätzenden Begleitung und Betreuung von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen sollte ebenso gegeben sein wie das Verständnis und die Fähigkeit für die Begleitung pflegender Angehöriger.  

Auszug aus den Inhalten

- Basiswissen über Krankheits- und Behinderungsbilder und Umgang mit Personen der jeweiligen Zielgruppe
- Grundwissen zum Verhalten in Notfallsituationen
- Basiswissen zu den UN-Behindertenrechtskonventionen, Wertschätzung der Individualität und Vielfalt der Menschen
- Einblick in rechtliche Grundlagen und organisatorische Rahmenbedingungen
- Grundkenntnisse über Angebote zur Unterstützung im Alltag und Beschäftigung und Betreuung als Alltagsbegleitung (Betreuung Pflegebedürftiger mit allgemeinen oder mit besonderem Betreuungsbedarf in Gruppen oder im häuslichen Bereich unter Einbezug tagesstrukturiender Maßnahmen und unterstützender Rituale, gezielte Entlastung und beratende Unterstützung von pflegenden Angehörigen, Unterstützung von Pflegebedürftigen bei der Bewältigung der Anforderungen des Alltags im Haushalt, bei der Haushaltsführung oder bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen)
- Grundkenntnisse der Kommunikation und Interaktion und Basiswissen der besonderen Anforderungen an die Kommikation mit Personen der jeweiligen Zielgruppe
- Selbstorganisation und (Weiter-)Entwicklung der Reflexionsfähigkeit
- Wahrnehmung des sozialen Umfeldes und des bestehenden Hilfe- und Unterstützungsbedarfes

Leistungsnachweise & Prüfung

Leistungsnachweise und Prüfungen finden nicht statt.

Abschluss & Zertifikat:

Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat. Werden mehr als 10% der Unterrichtsstunden versäumt, kann dieses nicht ausgestellt werden.

Anmeldung:

Ggf. unter Beifügung von Förderunterlagen (z.B. Prämiengutschein)

Hinweis:

Regelmäßige Fortbildungsangebote für Betreuungskräfte zur Aktualisierung des Wissens und Reflexion der beruflichen Praxisfinden Sie bei uns (8 Fortbildungsstunden jährlich). Schauen Sie gerne unter "Jahres(Pflicht)Fortbildungen".

Referent:

Michael Ernst

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!

Ihre Ansprechpartner:

Bodo Keißner-Hesse (Leiter der Bildungsakademie)
keissner@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 18

Ulrike Rosenkranz (Bereichsleitung Fort-und Weiterbildung)
rosenkranz@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 16

Sekretariat
sekretariat@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 0