Zusätzliche Betreuungskraft-Qualifizierung

gemäß § 53c SGB XI

AZAV zertifiziert – Förderung über Bildungsgutschein möglich

Mehr zusätzliche Betreuungskräfte in voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen. Durch das Pflegestärkungsgesetz wurden die Leistungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen spürbar ausgeweitet und die Zahl der zusätzlichen Betreuungskräfte in stationären Pflegeeinrichtungen erhöht. Die ergänzenden Betreuungsangebote wurden aufgestockt. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II hat künftig jeder Versicherte Anspruch auf zusätzliche Betreuungsangebote, zugleich haben die Einrichtungen die Möglichkeit, zusätzliche Betreuungskräfte einzustellen. Künftig können auch ambulante Pflegedienste neben körperbezogenen Pflegemaßnahmen auch pflegerische Betreuungsmaßnahmen anbieten.

 

Start: 11.02.2019

Mo-Fr:     11.02. - 01.03.2019  (3 Wo.)     Basiskurs (100 Std.) & Aufbaukurs (20 Std.)

Mo-Fr.      04.03. - 22.03.2019 (3 Wo.)     Betreuungspraktikum (80 Std. und Hausarbeit 40 Std.)

Mo-Fr:      25.03.  29.03.2019  (1 Wo.)     Aufbaukurs (40 Std.)

Unterrichtszeiten jeweils:

ganztags von 9:00 – 16:00 Uhr (8 Unterrichtsstunden)

Gesamtstundenzahl: 280 Stunden (100 Std. Basiskurs, 60 Std. Aufbaukurs, 80 Std. Betreuungspraktikum, 40 Std. Praktikum/Hausarbeit)

Das Orientierungspraktikum muss vor Beginn des Basiskurses (40 Stunden) stattfinden.

Das Betreuungspraktikum muss einen Umfang von 80 Stunden haben und ist innerhalb der oben genannten Zeit abzuleisten. Im Praktikum wird in der Regel neben samstags, sonntags und feiertags auch im Schichtdienst gearbeitet. Das Konzept sieht eine Hausarbeit vor.

Kosten:

980 € (Fördermöglichkeiten)

Zielgruppe

  • Pflegehelfer/innen
  • Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten/innen
  • Altenpflegehelfer/innen
  • Arzthelfer/innen
  • Interessierte Beschäftigte des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Interessierte ohne pflegerische Grundqualifikation müssen ggfs. ein Orientierungspraktikum leisten (Nachweis über ein Orientierungspraktikum von 40 Stunden; diesbezüglich informieren und beraten wir Sie gerne.)
  • Möglichkeit zum Neu- oder Wiedereinstieg in das Arbeitsleben

Ziel der Qualifizierungsmaßnahme ist es, mit Unterstützung der zusätzlichen Betreuungskräfte die Betreuungs- und Lebensqualität von Menschen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen leben, zu verbessern, ihnen durch mehr Zuwendung, zusätzliche Betreuung und Aktivierung eine höhere Wertschätzung entgegen zu bringen, mehr Austausch mit anderen Menschen und mehr Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen.

Betreuungskräfte stehen für Gespräche über Alltägliches und Sorgen zur Verfügung, durch ihre Anwesenheit können Ängste genommen werden, sie vermitteln Sicherheit und Orientierung. Betreuungs- und Aktivierungsangebote berücksichtigen die Wünsche, Fähigkeiten und Befindlichkeiten der zu Betreuenden.

Auszug aus den Inhalten

  • Grundlagenwissen zu gerontologischen Diagnosen
  • Grundkenntnisse zu typischen Alterserkrankungen
  • Kommunikation und Umgang mit Menschen mit Demenz
  • Wahrnehmung und Beobachtung
  • Bedeutung von Ritualen und Normalität im Alltag
  • Begleitung und Betreuung in Berücksichtigung der Informationen aus der Biografie
  • Unterstützung beim Anreichen von Nahrung und Flüssigkeit
  • Arbeiten im Team
  • Erste Hilfe
  • Vorbereitung und Durchführung von Beschäftigungsangeboten wie z.B. Spiele, Basteln, Gartenarbeit, Singen, Vorlesen, Backen, Anfertigen von Erinnerungsalben

Leistungsnachweise & Prüfung

Innerhalb der Qualifizierungsmaßnahme wird bei freier Zeiteinteilung eine Hausarbeit in Teamarbeit angefertigt (40 Stunden) mit Präsentation der Ergebnisse zum Abschluss. Es findet keine Prüfung statt.

Abschluss & Zertifikat:

Die Teilnehmer/innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat.

Anmeldung:

unter Beifügung von:

  • ggf. Nachweis über das Orientierungspraktikum
  • ggf. Nachweis über Qualifikation
  • ggf. Förderunterlagen (z.B. Bildungsgutschein)

Hinweis:

Ihre Jahrespflichtfortbildung ist an der Bildungsakademie möglich. Diese umfasst mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildungsmaßnahme, in der das vermittelte Wissen aktualisiert wird und die eine Reflexion der beruflichen Praxis einschließt.
Angebotene Jahrespflichtfortbildungen

 

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!

Ihre Ansprechpartner:

Bodo Keißner-Hesse (Leiter der Bildungsakademie)
keissner@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 18

Ulrike Rosenkranz (Bereichsleitung Fort-und Weiterbildung)
rosenkranz@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 16

Sekretariat
sekretariat@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 0