Verkürzte Ausbildung zum / zur Altenpfleger/in

als Umschulung/ Aufbauqualifikation

Die verkürzte Ausbildung zum / zur staatlich anerkanntem / anerkannten Altenpfleger/in ermöglicht erfahrenen Pflegehilfskräften in nur 2 Ausbildungsjahren das Altenpflegeexamen abzulegen.

AZAV zertifiziert – Förderung über Bildungsgutschein möglich

Altenpflege ist ein zukunftssicherer Beruf, der berührt. Eine Ausbildung zum / zur Altenpfleger/in lohnt sich. Der Beruf ist vielseitig und spannend. Ihnen stehen im Anschluss an die Ausbildung vielfältige Möglichkeiten offen. In der Altenpflege fehlen tausende Fachkräfte, Schulabgänger und Quereinsteiger, die jetzt eine Ausbildung machen, können sicher sein – Arbeitsplätze und -möglichkeiten gibt es mehr als genug! Förderung sichern und durchstarten!

Es gibt unterschiedliche Karrierewege! Sie können sich spezialisieren oder Ihren Weg in die Managementebene einschlagen. Sie können studieren, es gibt inzwischen mehr als 50 Pflegestudiengänge.

Interessiert?

Start: jeweils zum 15. April (Dauer 2 Jahre)
Unterrichtszeiten: ganztags von 8:00 – 15:00 Uhr (8 Unterrichtsstunden)
Ausbildungsvergütung: vgl. 3-jährige Altenpflegeausbildung

Fördermöglichkeiten

  • Eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit ist möglich, ein Bildungsgutschein kann beantragt werden.
  • Auszubildende, die auf Grund Ihres erfolgreichen Abschlusses als Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz oder als Altenpfleger/in oder als Pflegeassistent/in verkürzen, können über das Land NRW gefördert werden.

Wir beraten Sie gern!

Zugangsvoraussetzungen

  • persönliche und gesundheitliche Eignung und
  • eine abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- / Krankenassistent/in oder Altenpflegehelfer/in mit einer sehr guten oder guten Gesamtleistung in der Abschlussprüfung

          oder

  • Realschulabschluss oder erweiterter Hauptschulabschluss Kl. 10 A
  • nachgewiesene 2- jährige Vollzeitbeschäftigung in der Pflege und
  • ein befürwortendes Gutachten des Berufspsychologischen Service der Bundesagentur für Arbeit und
  • die erfolgreiche Teilnahme am Kompetenzfeststellungsverfahren gemäß § 7 Abs.4 Nr.3 AltPflG in NRW und
  • ggf. ein Bildungsgutschein

Informationen zur Ausbildung:

Die Ausbildung mündet in einen staatlich anerkannten Berufsabschluss. Die Struktur und die Inhalte der Ausbildung orientieren sich also an gesetzlichen Vorgaben wie dem Altenpflegegesetz, der Ausbildungsprüfungsverordnung und mitgeltenden Erlassen.

Lernort Schule

Unsere Bildungsakademie ermöglicht Ihnen eine gute Ausbildung, die Sie fördert und fordert. Ihre Ausbildung ist in theoretische und praktische Blöcke gegliedert. Am Lernort Schule vermitteln wir Ihnen verschiedene Lernfächer. Der Stundenumfang ist entsprechend der Verkürzung angepasst.
Sie vertiefen und erweitern Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten, um alte Menschen professionell zu pflegen, sie in ihrer Lebensgestaltung zu unterstützen und zu beraten. Sie erkennen z.B. medizin-diagnostisches, pflegewissenschaftliches und rechtliches Hintergrundwissen und lernen dieses anzuwenden. Das Recht alter Menschen auf Selbstbestimmung, auf Privatheit, auf Teilhabe am sozialen Leben und auf ein Sterben in Würde ist uns dabei ein besonderes Anliegen.
Zusammen mit unseren Lehrkräften setzen Sie sich mit religiösen, interkulturellen und ethischen Fragen des Lebens auseinander.
Das Klima zwischen den Lehrkräften und Auszubildenden ist offen und lebendig. Diskurs und auch Reibung sehen wir als eine Chance der Weiterentwicklung.
Zu den Räumlichkeiten der Schule gehören selbstverständlich Demonstrationsräume, ein Computerarbeitsraum, Räume für Kleingruppenarbeit und ein Aufenthaltsraum. Die Räumlichkeiten können auch nach der Unterrichtszeit, z.B. für das Treffen mit Ihrer Lerngruppe, genutzt werden.
Ergänzend zum Unterricht in den verschiedenen Lernfeldern finden regelmäßig erweiterte Lernangebote statt, an denen Sie nach Wunsch teilnehmen können.

Lernort Praxis

Die berufspraktische Ausbildung findet in einer Alten- oder Pflegeeinrichtung oder in einem ambulanten Pflegedienst statt und kann durch weitere Facheinsätze erweitert werden. Der Stundenumfang ist entsprechend der Verkürzung angepasst.
Ihr Lernort Praxis sind unsere Kooperationspartner, mit denen wir vertrauensvoll zusammen arbeiten. Dort setzen Sie Ihr erworbenes theoretisches Wissen in die Praxis um. Angeleitet und begleitet werden Sie in allen Einrichtungen von berufspädagogisch geschulten Pflegefachkräften (dem / der Praxisanleiter/in).

Leistungsnachweise

Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben haben Sie Leistungsnachweise, z.B. in Form von schriftlichen Klausuren, mündlichen Prüfungen, Präsentationen von Projektergebnissen, Referaten, fachpraktischen Überprüfungen und berufspraktischen Überprüfungen zu erbringen.

Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet mit der staatlichen Abschlussprüfung, welche sich in einen praktischen, einen schriftlichen und einen mündlichen Teil gliedert.
Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung wird die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung staatlich geprüfte/r Altenpfleger/in erteilt.

Bewerbung

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer, lückenloser und unterschriebener Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses (oder des letzten Zeugnisses)
  • beglaubigte Kopie der Ausbildungszeugnisse Gesundheits- / Krankenpflegeassistent/in oder als Altenpflegehelfer/in oder als Pflegeassistent/in oder Nachweis der 2-jährigen Vollzeitbeschäftigung in der Pflege
  • vorhandenen Arbeitszeugnisse in Kopie

Sie haben noch Fragen?

Ihre Ansprechpartner:

Bodo Keißner-Hesse (Leiter der Bildungsakademie)
keissner@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 18

Sabine Mörs (Bereichskoordination Altenpflegeausbildung)
moers@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 23

Sekretariat
sekretariat@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 0