Qualifizierung –
Behandlungspflegen Leistungsgruppen 1 & 2

gemäß §§ 132, 132a SGB V

Diese Weiterbildung ermöglicht Altenpflegehelferinnen und -helfern sowie sonstigen geeigneten Kräften behandlungspflegerische Leistungen der Gruppe 1 und 2 zu erbringen.

Die Weiterbildung orientiert sich an dem Curriculum zur theoretischen Schulung der „Altenpflegehelfer/innen“ sowie der „sonstigen geeigneten Kräfte“ in einem Umfang von 186 Stunden. Der Fachunterricht wird praxisnah ergänzt durch fachpraktische Übungen und Überprüfungen.

Die berufsbegleitende Weiterbildung geht mit einer 3-monatigen Einarbeitung bzw. Anleitungen bzgl. der Behandlungspflegen der Leistungsgruppen 1 und 2 einher. Die Anleitung wird ausschließlich durch Pflegefachkräfte durchgeführt und dokumentiert.

Die Qualifizierung endet mit einem schriftlichen und mündlichen Prüfungsteil.


Start: 02. August 2021

Unterrichtszeiten: 08.00–15.45 Uhr (9 Unterrichtsstunden)


Termine:

02.08.–06.08.2021

22.09.–23.09.2021

29.09.–30.09.2021

08.10.2021

10.11.–11.11.2021

17.11.–18.11.2021

22.11.–23.11.2021

07.01.2022                 individuelle Prüfungsvorbereitungszeit

13.01.2022                 schriftliche und mündliche Prüfung

Angeleitetes Selbststudium (zur individuellen Vor- bzw. Nachbereitung) mit 26 Stunden.

Praktikum: 09.08.2021–12.01.2022 (Anleitung und Einarbeitung)
 

Kosten:

990,– €

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Altenpflegehelfer/in (Anerkennungsurkunde)
  • Pflegehelfer/in mit 2 Jahren Erfahrung
  • sonstig geeignete Kraft mit 2 Jahren Erfahrung

Auszug aus den Inhalten der Weiterbildung

Leistungsgruppe 1

  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • subcutane Injektionen (auch Insulingabe)
  • Richten von ärtzlich verordneten Medikamenten
  • Medikamentengabe, Augentropfen
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen

Leistungsgruppe 2

  • Versorgung Dekubitalucera bis Grad 2
  • Klistiere, Klysma
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • medizinische Einreibungen
  • dermatologische Bäder
  • Versorgung bei perkutaner-endoskopischer-Gastrostomie (PEG)
  • Anziehen von Kompressionsstrümpfen/ -strumpfhosen (ab Kompressionsklasse II)

Allgemeines Pflegewissen

  • Kommunikation mit u. Beratung von Angehörigen
  • Zusammenarbeit im Team
  • Grundwissen über rechtliche Rahmenbedingungen
  • Hygiene - Basiswissen
  • Umgang mit Notfallsituationen

Abschluss & Zertifikat

Die Teilnehmer/innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat.

Voraussetzung: Anleitungs- bzw. Einarbeitungsnachweise und erfolgreiches Bestehen der schriftlichen und mündlichen Prüfungsanteile.

 

Sie haben noch Fragen?

Ihre Ansprechpartner:

Ulrike Rosenkranz (Bereichskoordination Fort- und Weiterbildung)
rosenkranz@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 106

Sekretariat
sekretariat@bildungsakademie-mettmann.de
Tel. 0 21 04 / 14 18 - 0